Das Office Fitness Schritt-Tagebuch

Bewegung Hilfsmittel Motivation Schrittzähler Tipps Das Office Fitness Schritt-Tagebuch

In unserem letzten Beitrag haben wir die Motivationshilfe Schrittzähler vorgestellt. Laut der Harvard Medical School  sind Schrittzähler einer der günstigsten und effektivsten Wege, Bewegung zur Gewohnheit werden zu lassen.

Das Wort „Gewohnheit” sagt es bereits: es geht darum, dass wir uns wieder an mehr Bewegung „gewöhnen”. Bei manchen geht dies schneller, bei manchen dauert es länger, aber wer möchte, schafft es. Sobald wir uns an mehr Bewegung gewöhnt haben, nehmen wir ganz automatisch die Treppe statt den Aufzug und gehen öfter zu Fuß.

Ein wichtiger Motivations-Baustein auf diesem Weg ist ein Schritt-Tagebuch. Studien zeigen, dass ein Schrittzähler alleine oft nicht ausreicht. Wichtig für unsere Motivation ist, dass wir uns Ziele setzen und unseren Fortschritt verfolgen.

Uns im Team geht es genauso. Deshalb haben wir eine Vorlage erstellt, mit der wir unsere Ziele festhalten, unsere Schritte pro Tag notieren und unsere Entwicklung verfolgen können: das Office Fitness Schritt-Tagebuch 

Wie geht es?

  1. Office Fitness Schritt-Tagebuch ausdrucken und Ziele setzen Die gängige Empfehlung lautet 10.000 Schritte pro Tag. Als Büroarbeiter sind diese nicht immer einfach zu erreichen. Wir empfehlen, erst mal ein paar Tage die gelaufenen Schritte zu messen, sich auf dieser Basis erreichbare Ziele zu setzen und diese nach und nach zu steigern.
  2. Tägliche Schritte messen und notieren Den Schrittzähler vom Aufstehen bis zum Schlafen gehen tragen und für jeden Tag die Schritte notieren. Zeichnet man die erreichte Schrittzahl in das Diagramm „Schrittverlaufskurve”, hat man am Ende des Monats eine schöne graphische Übersicht der gelaufenen Schritte. Mit der Schrittverlaufskurve sieht man auf einen Blick, an welchen Wochentagen man sich mehr bewegt und an welchen weniger.
  3. Ergebnis auswerten, neue Ziele setzen und Monats-Tagebuch abheften Am Ende des Monats überprüfen wir, ob wir unsere Ziele erreicht haben. Falls ja, setzen wir die Ziele für den nächsten Monat etwas höher. So bekommen wir sukzessive mehr Bewegung in unser Leben. Um die eigene Entwicklung über einen längeren Zeitraum zu verfolgen, empfehlen wir die monatlichen Schritt-Tagebücher aufzuheben.

Tipp: Ein guter Motivationsunterstützung ist es, Kollegen, Freunden oder der Familie seine Ziele mizuteilen. So entsteht ein klein wenig Druck, die gesetzten Ziele auch zu erreichen. Das Schritt-Tagebuch eignet sich auch gut für einen kleinen Wettbewerb im Freundes- & Kollegenkreis.

Was bringt es?

Studien haben gezeigt, dass Träger von Schrittzählern durchschnittlich 2.000 Schritte mehr pro Tag gehen, als Personen, die keinen Schrittzähler verwenden. Schrittzähler-Nutzer steigerten ihre körperliche Aktivität um 27 Prozent. Am erfolgreichsten ist der Einsatz von Schrittzählern, wenn sie mit Zielen verknüpft werden.

Los geht’s

Office Fitness Schritt-Tagebuch  ausdrucken, Freunde und Kollegen zum Mitmachen motivieren und loslaufen :D